Footer

Weltgebetstag der Frauen

03.03.2021

Heute fand der Weltgebetstag der Frauen statt. Allerdings nicht  wie gewohnt als Gottedienst in einer der Kirchen in Horst, sondern als "to go" Variante.

Von 10 -12 Uhr konnten Besucher*innen vor der katholischen  Kirche St. Hippolytus sich eine Tüte abholen. Enthalten  waren Lieder, ein Teelicht und vieles mehr.

Rund 100 Tüten wurden verteilt.

Der Weltgebetstag  der Frauen findet jedes Jahr in Kooperation mit der katholischen  Kirchengemeinde  Pfarrerei St. Hippolytus  statt.

Wir danken allen Besucher*innen und Spender*innen. 

 


 

Telefonandacht

04.03.2021

Einladung zur Andacht per Telefon

Liebe Gemeindeglieder,

weil diese schwierigen Zeiten noch andauern, möchte ich allen Gelegenheit geben, per Telefon eine Andacht zu hören und anschließend möglicherweise ins Gespräch zu kommen.

Für mich ist das alles auch noch neu, aber ich hoffe, uns wird eine solche Telefonkonferenz gelingen.

Also lade ich ein

zu einer Passionsandacht am Telefon (legt gerne auch das Gesangbuch zum Mitsingen bereit)

am Donnerstag, den 4.3.2021 um 18 Uhr

unter folgender Telefonnummer:

030/ 920 399 01 (Hörer-Taste drücken)

Es wird nach der Konferenznummer gefragt. Sie muss eingegeben werden und anschließend die Rautetaste gedrückt werden.

Konferenznummer: 81 74 14 Rautetaste#

Danach wird man in den Konferenzraum eingelassen. Wenn noch niemand darin ist, wird Musik gespielt, bis ein weiterer Teilnehmer dazukommt.

Während der Andacht würde ich die Teilnehmer stummstellen, danach die Leitungen öffnen, damit wir noch miteinander reden können.

Die Telefonkonferenz ist kostenlos, das heißt, es fallen nur die Kosten an, die man für einen normalen Telefonanruf hätte. Hat man eine Flatrate, bezahlt man keine Telefonkosten.

Ich hoffe, dass besonders die, die kein Internet haben und unsere aufgenommenen Gottesdienste nicht sehen können,

diese Möglichkeit nutzen.

Es freut sich auf Sie und Euch

Ihre/ Eure Pastorin Andrea Rylke-Voigt

 


 

Ergebnis Altpapiersammlung

27.02.2021

Das Ergebnis der letzten Sammlung ist da...

 

 


 

Corona Infos

März

Auch im März bleibt  alles weiterhin  geschlossen! 

 

 

 

 

 

 

 


 

Weltgebetstag 2021

03.03.2021

Worauf bauen wir?

2021 kommt der Weltgebetstag von Frauen des pazifischen Inselstaats Vanuatu.

Felsenfester Grund für alles Handeln sollten Jesu Worte sein. Dazu wollen die Frauen aus Vanuatu in ihrem Gottesdienst zum Weltgebetstag 2021 ermutigen. „Worauf bauen wir?“, ist das Motto des Weltgebetstags aus Vanuatu, in dessen Mittelpunkt der Bibeltext aus Matthäus 7, 24 bis 27 stehen wird. Denn nur das Haus, das auf festem Grund stehe, würden Stürme nicht einreißen, heißt es in der Bibelstelle bei Matthäus. Dabei gilt es Hören und Handeln in Einklang zu bringen: „Wo wir Gottes Wort hören und danach handeln, wird das Reich Gottes Wirklichkeit. Wo wir uns daran orientieren, haben wir ein festes Fundament – wie der kluge Mensch im biblischen Text. Unser Handeln ist entscheidend“, sagen die Frauen in ihrem Gottesdienst.

Ein Ansatz, der in Vanuatu in Bezug auf den Klimawandel bereits verfolgt wird. Denn die 83 Inseln im pazifischen Ozean sind vom Klimawandel betroffen, wie kein anderes Land, und das, obwohl es keine Industrienation ist und auch sonst kaum CO2 ausstößt. Die steigenden Wassertemperaturen gefährden Fische und Korallen. Durch deren Absterben treffen die Wellen mit voller Wucht auf die Inseln und tragen sie Stück für Stück ab. Steigende Temperaturen und veränderte Regenmuster lassen Früchte nicht mehr so wachsen wie früher. Zudem steigt nicht nur der Meeresspiegel, sondern auch die tropischen Wirbelstürme werden stärker. Um dem entgegenzuwirken, gilt seit zwei Jahren in Vanuatu ein rigoroses Plastikverbot. Die Nutzung von Einwegplastiktüten, Trinkhalmen und Styropor ist verboten. Wer dagegen verstößt muss mit einer Strafe von bis zu 900 Dollar rechnen.

Keine Frau im Parlament

Doch nicht alles in dem Land ist so vorbildlich. So sitzt im vanuatuischen Parlament keine einzige Frau, obwohl sich 15 im Jahr 2020 zur Wahl stellten. Frauen sollen sich „lediglich“ um das Essen, die Kinder und die Pflege der Seniorinnen und Senioren kümmern. Auf sogenannten Mammas-Märkten verkaufen viele Frauen das, was sie erwirtschaften können: Gemüse, Obst, gekochtes Essen und einfache Näharbeiten. So tragen sie einen Großteil zum Familieneinkommen bei. Die Entscheidungen treffen die Männer, denen sich Frauen traditionell unterordnen müssen. Machen Frauen das nicht, drohen ihnen auch Schläge. Das belegt die einzige Studie über Gewalt gegen Frauen in Vanuatu, die 2011 durchgeführt wurde: 60 Prozent der befragten 2.300 Frauen gaben demnach an, dass ihr Mann schon einmal gewalttätig geworden sei.

Mit seiner Projektarbeit unterstützt der Weltgebetstag Frauen und Mädchen weltweit: Zum Beispiel im pazifischen Raum, auch auf Vanuatu. Dort lernen Frauen sich über Medien eine Stimme zu verschaffen, damit ihre Sichtweisen und Probleme wahrgenommen werden. Oder in Indonesien, wo Frauen neben ökologischem Landbau lernen, welche Rechte sie haben und wie sie um deren Einhaltung kämpfen.

Der Weltgebetstag

Über Länder- und Konfessionsgrenzen hinweg engagieren sich Frauen seit über 100 Jahren für den Weltgebetstag und machen sich stark für die Rechte von Frauen und Mädchen in Kirche und Gesellschaft. Alleine in Deutschland werden rund um den 5. März 2021 hunderttausende Menschen die Gottesdienste und Veranstaltungen besuchen.

Coronabedingt ist der Weltgebetstag in Deutschland in diesem Jahr nicht als Präsenzgebetszeit möglich. Daher laden die Frauenhilfen der Paul-Gerhardt-Kirche und die kfd der Pfarrei St.Hippolytus interessierte Frauen ein, sich am
Mittwoch, 03. März 2021,
die Gebetsordnung in einer to go Variante in der Zeit von 10-12 Uhr vor dem Hauptportal der Hippolytuskirche abzuholen.

Herzliche Einladung – kommen Sie vorbei und unterstützen Sie die Aktion mit Ihrem Gebet und vielleicht auch einer kleinen Spende. 

 

 


 

Altpapiersammlung

27.02.2021

Unsere Sammlung kann auch am 27.02.2021 stattfinden. 
Alles, was ihr wissen müsst, gibt es hier im Beitrag.


 

Digitale Kindergruppe

Wir starten mit der digitalen Kindergruppe. 

 

Alle weiteren Infos findest du hier: digitale Kindergruppe.


 

Auch im Februar bleibt alles geschlossen.


 

Ergebnis der letzten Sammlung

14.11.2020

Das Ergebnis der Altpapiersammlung betrug 26,3 Tonnen. 

 

Wir danken...

... allen Helfern und Helferinnen!

... Sammlern und Sammlerinnen!

... Firmen, die uns mit deren Autos und LKWs unterstützen!


 

Altpapiersammlung

Termine 2021

Unsere Altpapiersammlung geht auch im nächsten Jahr weiter.  

Die Termine findet ihr hier: Termine 2021

 

Achtung: Wir sammeln nur im Stadtteil GE-Horst. 

Wer uns trotzdem unterstützen möchte, darf das gesammelte Altpapier gerne am Tag der Sammlung zu den Containern bringen. 


 

Trostwort

der 3 Landeskirchen

Evangelische Kirchen: Gemeinsame Erklärung zur aktuellen Lage Gott steht gerade in schweren Zeiten an der Seite der Menschen.

Mit Blick auf den im November nun neuerlich bevorstehenden Teil-Lockdown erklären Landessuperintendent Dietmar Arends (Lippische Landeskirche), Präses Annette Kurschus (Evangelische Kirche von Westfalen) und Präses Manfred Rekowski (Evangelische Kirche im Rheinland) gemeinsam:

Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist. (1. Petrus 3,15)

Hoffnung, die weiter trägt als menschliches Vermögen und vernünfti-ges Kalkül: Die brauchen wir gegenwärtig so nötig wie selten.

Der neuerlich notwendig gewordene Teil-Lockdown bedeutet für viele Menschen eine enorme weitere Belastung. Wir haben gesehen, wie berufliche Existenzen durch die Beschrän-kungen im Frühjahr gefährdet und zerstört wurden, wie insbesondere alte Menschen von Einsamkeit bedroht waren, wie unser soziales und kulturelles Leben gelitten hat. Nun müssen wir nach einem kurzen Aufatmen während der Sommermonate erleben, dass die Corona-Pandemie noch lange nicht durchgestanden ist, sondern weitere Anstrengungen und Beschränkungen erfordert. Unterdessen ist unsere Gesellschaft dünnhäutiger geworden, und der dunkle Monat November macht es für viele Menschen zusätzlich schwer. Wir stehen vor schweren Wochen, auch weil das Wissen um den nun her¬ausfordernden Alltag erneut verunsichert und schmerzt.

Uns Christinnen und Christen trägt die Gewissheit, dass Gott auch und gerade in dieser schweren Zeit an unserer Seite steht. Wir trauen dem Leben mehr zu als dem Tod.

Gerade jetzt ist unsere besondere Aufgabe, die Einsamen, Alten und Schwachen nicht im Stich zu lassen. Unsere Gedanken und Gebete sind bei denen, die sich Tag und Nacht einsetzen in Arztpraxen und Krankenhäusern, auf Intensivstationen, in Altenheimen und Einrich-tungen für Menschen mit Behinderungen.

Uns liegt am Herzen und wir sehen uns in der Pflicht, unserem seel-sorglichen Auftrag – wie schon im Frühjahr – unter veränderten Rah-menbedingungen weiter mit ganzer Kraft nachzukommen. Das tun wir auch: Wir laden weiterhin ein zu Präsenzgottesdiensten unter strengen Schutzmaßnahmen. Unsere Seelsorgerinnen und Seelsorger sind ansprechbar und suchen auch weiterhin den Kontakt zu den Menschen. Kirchliche Beratungsstellen bieten nach wie vor ihre Hilfe und Unterstützung an. In unseren Gedanken und Gebeten sind wir bei denen, die nun erneut um ihre berufliche Existenz bangen: bei den Kulturschaffenden, den Gastronomen, Hoteliers und Selbstständigen, gerade in der Kul¬turszene und der Veranstaltungsbranche, und vielen anderen mehr.

Unsere Gedanken und Gebete begleiten die politisch Verantwortli-chen in Bund, Ländern, Kommunen und Landkreisen, die nach bestem Wissen und Gewissen schwere Entscheidungen treffen.

Der November als Monat des Gedenkens an die Verstorbenen ist der letzte Monat des Kirchenjahres. Ihm folgt die Adventszeit: Eine Zeit der Erwartung – und zugleich eine Zeit der Buße und der Umkehr. In-nehalten, umkehren und neue Wege einschlagen – in der Erwartung Gottes, der sich zu uns aufmacht. Als Mensch unter Menschen, mitten hinein in diese schwere Zeit. Niemand und nichts ist verloren.

Diese Hoffnung trägt uns. Diese Hoffnung tragen wir in die Welt. Jetzt erst recht.


 

Schließung Kindergruppe und Jugendtreff

Ab dem 02.11.2020

Leider müssen wir die Kindergruppe und den Jugendtreff ab dem 02.11.2020 wieder schließen. 

Wir bedauern  die Situation  auch sehr! 

Die Gesundheit  aller steht an erster Linie. 

Der Kindergottesdienst  beginnt  wieder am 15.11.2020 um 11:30 Uhr. 

Bitte haltet  euch alle an die Hygienevorschriften und tragt eure Masken zuverlässig. 

Bleibt alle gesund! 


 

Pressemitteilung 03.08.2020

Fortführung Altpapiersammlung

Hier die Pressemitteilung zur Fortführung unserer Altpapiersammlung. 


 

Altpapiersammlung geht weiter!

Bei der letzten Altpapiersammlung war noch unklar, ob und wie die Sammlung weitergehen kann. 

 

Sie kann aber weitergehen. 

Alle weiteren Infos gibt es hier.


 

Pfarrer i.R. Ernst Klein

Letzte Woche ist Pfarrer i. R. Ernst Klein leider verstorben. 

Wir sind geschockt und sehr traurig darüber.

 In Gedanken sind wir bei der Familie und Verwandten. 

 

 Die Beerdigung findet am Samstag, 27.06.2020, um 11:30 Uhr auf dem Friedhof Horst Süd statt.


 

Öffentliches Bücherregal

Ab sofort stehen Ihnen vor den Kirchtüren der Christuskirche in Beckhausen, Kleine Bergstraße 1, drei Bücherregale zur Verfügung.

Nehmen Sie sich kostenlos etwas zu lesen
mit. Suchen Sie sich aus, was Sie möchten.
Als Zeitvertreib.

Sie brauchen diese Bücher anschließend nicht zurückzugeben. Verschenken Sie die Bücher weiter wenn Sie möchten.

Zugänglich:
Dienstags und Freitags
15.00 – 18.00 Uhr
(Nicht Karfreitag)

Zusätzlich:
Donnerstag, den 09.04.
15.00-18.00 Uhr

Ein Service der
Evangelischen Öffentlichen
Gemeindebücherei Beckhausen


 

digitale Andachten

Leider dürfen bis zum 10.01.2021 keine Gottesdienste (auch an den Feiertagen) in unseren Kirchen der Ev. Epiphanias-Kirchengemeinde stattfinden. 

Es werden aber online Gottesdienste und Live-Übertragungen auf Facebook geben. 

 

Bis dahin Gottes Segen und bleiben Sie gesund.


 

Altpapiersammlung - Termine 2021

27.02.2021

29.05.2021

21.08.2021

13.11.2021